Traditionell besteht eine Rolfing®-Serie aus 10 Sitzungen, die aufeinander aufbauen und schließlich den gesamten Organismus systematisch ansprechen. Die Sitzungen finden meist in einem Abstand von 1 bis 4 Wochen statt. Jede Sitzung beginnt mit einem kurzen Gespräch und einer anschließenden Bewegungsanalyse, um die Schwerpunkte jeder Sitzung gemeinsam individuell festzulegen.

Die 1. Sitzung...

… eröffnet den Rolfing®-Prozess. Wir beginnen, die Atmung zu befreien, um die Sauerstoffversorgung des Körpers zu verbessern. So kann zum Beispiel ein eingesunkener Brustkorb, eine Schulterverletzung oder ein inaktives Zwerchfell die Atembewegung einschränken. Außerdem beginnen wir, das Becken zu balancieren, was eine leichtere Aufrichtung im Feld der Schwerkraft ermöglicht.

In der 2. Sitzung...

… stehen die Füße und Unterschenkel im Mittelpunkt. Die Mobilisierung der Fußknochen, der Plantarfaszie, des Sprunggelenks, der Achillessehne und anderer Strukturen in Füßen und Unterschenkel ermöglicht ein Ausbalancieren der Fußgewölbe, mehr Flexibilität und Sprungkraft in Bewegung, einen besseren Bodenkontakt und Unterstützung für Becken und Oberkörper.

In der 3. Sitzung...

… arbeiten wir entlang der Seitenlinien, traditionell zwischen Ohr und Knie. Der Schwerpunkt liegt darauf, die Balance zwischen vorne und hinten zu verbessern. Wir befreien weiterhin die Atmung, balancieren Schultergürtel und Becken. Die 3. Sitzung ist eine erste Integrationssitzung und die letzte der drei „äußeren“ Sitzungen.

Die 4. Sitzung...

… eröffnet die 4 Kernsitzungen, in denen wir mit tiefer liegenden Faszienschichten arbeiten. Wir beginnen, die innere Mittellinie zu befreien und arbeiten von den Zehen über den inneren Knöchel und die Innenseite der Beine bis zum Becken.

In der 5. Sitzung...

… fahren wir mit der Befreiung der inneren Mittellinie fort, indem wir die tieferen Schichten des Brust- und Bauchraumes mobilisieren. Dies erlaubt eine gesündere Zwerchfellbewegung, mehr Bewegungsfreiraum für die Organe, eine bessere Stabilisierung des Rumpfes und eine freiere Beinbewegung.

In der 6. Sitzung...

… legen wir den Schwerpunkt auf die Rückseite des Körpers. Wir beschäftigen uns mit der Rückseite der Beine, mit dem Becken und der Rückseite des Rumpfes. Die Wirbelsäule wird dadurch entlastet und Bewegungen laufen flüssiger ab.

Die 7. Sitzung...

… schließt die Kernsitzungen mit der Arbeit an Kopf und Nacken ab. Nachdem wir die Unterstützung von Beinen, Becken und Rumpf verbessert haben, balancieren wir nun die Strukturen in Kopf und Nacken. Dazu gehören unter anderem auch die tiefen Schichten rund um die Halswirbelsäule und das Kiefergelenk.

Die Sitzungen 8, 9 und 10...

… sind Integrationssitzungen, die individuell gestaltet werden. Ziel ist es, die Beziehung zwischen Schultergürtel und Becken und zwischen Gliedmaßen und Rumpf weiter zu verbessern, die Balance zwischen vorne/hinten, links/rechts und oben/unten zu erhöhen und die Bewegungsfreiheit zu optimieren.

Wie geht es nach den 10 Sitzungen weiter?

Der Rolfing®-Prozess geht auch nach den 10 Sitzungen weiter und der Körper braucht Zeit, um die Veränderungen zu verarbeiten und in den Alltag zu integrieren. Daher wird empfohlen, eine Pause von mehreren Wochen bis Monaten zu machen. In dieser Zeit sollten am besten keine tiefen manuellen Behandlungen in Anspruch genommen werden.

Bewusste Bewegung in Beruf, Alltag und Sport können helfen, neue Bewegungsmuster dauerhaft zu integrieren. Yoga, Tanz und traditionelle Kampfkunst sind Beispiele für Sportarten, die durch eine Kombination von Kraft, Dehnung, Ausdauer und Achtsamkeit die körperliche und geistige Gesundheit unterstützen. Wer den Prozess zusätzlich unterstützen möchte, kann im Zuge von Rolfing Movement Sitzungen Koordination, Bewegungseffizienz, Orientierung im Raum und Selbstwahrnehmung verbessern.

Nach den 10 Sitzungen und der „Integrationspause“ sind Klienten oftmals bereit für eine weitere Vertiefung des Rolfing®-Prozesses. Manche möchten die 10 Sitzungen wiederholen, andere nutzen die „kleine Rolfing®-Serie“ aus 3 bis 5 Sitzungen zur Vertiefung oder kommen zu regelmäßigen Einzelsitzungen.